Rezepte

Wenn wir nun Ihr Interesse an der Zubereitung von Ziegenfleisch geweckt haben, finden Sie nachstehend ein paar Rezepte, die einfach nachzukochen sind. Die Zutaten sind jeweils für vier Personen berechnet. Bitte wählen Sie aus den folgenden Rezepten eines aus, Sie werden dann dorthin weitergeleitet.

Bitte beachten Sie, das Ziegenfleisch auf Grund seines geringen Fettgehaltes bei der Zubereitung mit Umluft trocken wird. Besser geeignet ist Ober- und Unterhitze.

Wir wünschen gutes Gelingen und einen guten Appetit!

Schnitzel in Schnittlauch und Kräuterpaniermehl mit Rosmarinkartoffeln

8 oder 12 Schnitzel von Brust, Hals, Schulter je nach Größe
4 g Gewürzsalzmischung für Fleisch
40 g Weißmehl
160 g Vollei
200 g Paniermehl
50 g Schnittlauch
200 g Butter zum braten
200 g Sonnenblumenöl

Vorbereitung:

  • Die Schnitzel mit dem Fleischklopfer zwischen zwei Plastikfolien ca. 4 mm dünn klopfen
  • Schnittlauch fein schneiden und unter das Paniermehl mischen

Zubereitung:

  • Die Schnitzel würzen, im Weißmehl wenden und gut abklopfen
  • Durch das Ei ziehen, im Paniermehl wenden und sehr gut andrücken
  • Die Schnitzel 5 Minuten vor dem ausbraten ruhen lassen, damit das Paniermehl gut antrocknen kann
  • In einer Gussbratpfanne die Mischung aus Butter und Sonnenblumenöl auf ca. 180°C erhitzen
  • Die Schnitzel unter stetigem Übergiessen mit dem Fettstoff goldgelb anbraten bis die Panade aufgegangen und das Fleisch gar ist
  • Aus der Pfanne nehmen und auf einem Küchenpapier das überschüssige Fett abtropfen lassen

Servieren:

  • Als Beilage eignen sich Frühkartoffeln mit Rosmarin und jungem Gemüse

 


Eintopf mit Nudeln und Gemüse

250 g Bandnudeln
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 EL fein gemahlene Haselnüsse
1 EL Olivenöl
1 EL Butter
300 g Ziegenfleisch
2 Tomaten
2 Peperoni
100 g Champignons
200 g Wirsing
1 EL fein gehackte Petersilie
Salz und Pfeffer

Vorbereitung:

  • Zwiebeln waschen, schälen, fein hacken, Knoblauchzehen fein hacken oder pressen
  • Ziegenfleisch in sehr feine Streifen schneiden
  • Tomaten waschen, einschneiden, kurz blanchieren, halbieren, entkernen und in Würfel schneiden
  • Peperoni waschen, entkernen und in feine Streifen schneiden
  • Champignons waschen und in feine Streifen schneiden
  • Petersilie fein hacken

Zubereitung:

  • Nudeln in Salzwasser “al dente” kochen und kurz abschrecken
  • Zwiebeln und Knoblauch in warmer Butter-Öl-Mischung glasig dünsten, Haselnüsse dazugeben und kurz mitrösten
  • Ziegenfleisch dazugeben und leicht anbraten und wenig würzen
  • Gemüse außer Tomaten dazugeben und ca. 15 Min. dünsten
  • Abschmecken und Nudeln dazugeben, gut mischen und nochmals mit hoher Hitze wärmen, nochmals abschmecken, Tomatenwürfel dazugeben und vor dem Servieren mit Petersilie garnieren

 


Rollbraten mit Sauerrahm-Bärlauchpesto

Braten:

800g Braten ohne Knochen zum rollen
0,5 dl Olivenöl

Sauerrahm-Bärlauch-Pesto:

3 dl Olivenöl
150 g Pinienkerne
20 g frischer Bärlauch
80 g geriebener Pecorino
250 g Sauerrahm
Salz und Pfeffer

Marinade:

1 EL milder Senf
Salz und Pfeffer
gehackter Bärlauch
Balsamico Essig

Röstgemüse:

100 g rote Zwiebeln
100 g Karotten
100 g Lauch
50 g Knollensellerie
2 Tomaten

Gewürze:

1 Lorbeerblatt
1 Gewürznelke
2 Wacholderbeeren

Rotwein Sauce:

1 dl Cognac
3 dl trockenen Rotwein
6 dl gebunden braune Sauce

Vorbereitung:

  • Den vorbereiteten Braten auf einer Platte ausbreiten und gleichmäßig mit Sauerrahmpesto bestreichen. Einrollen und mit Küchenschnur binden. Mit der Marinade bestreichen und zwei Stunden ruhen lassen

Zubereitung:

  • In einer Schmorpfanne den Rollbraten hell anbraten. Das Fleisch herausnehmen und im zurück bleibenden Fett das Röstgemüse anrösten.
  • Den Rollbraten wieder dazulegen und mit 1 dl Rotwein ablöschen. Die Tomaten dazugeben und im Ofen bei 160°C ca. 1,5 bis 2 Stunden schmoren lassen. Alle 30 Minuten wenden.
  • Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und warmstellen. Wieder 1 dl Rotwein zum Röstgemüse geben und die gebundene braune Sauce daruntermischen. Etwas einkochen lassen, mit einem Stabmixer aufmixen, absieben und den restlichen Rotwein unter die Sauce mischen

Servieren:

  • Als Beilage eignen sich gebratene neue Kartoffeln mit Tomatenwürfeln und buntes Frühlingsgemüse mit Spargeln

 


Ragout mit Curry

600 g Schulter ohne Knochen
6 g asiatische Würzmischung für Fleisch
20 g Weißmehl
40 g Butter
150 g Zwiebeln
100 g Boskop Äpfel
10 g rote Currypaste
80 g Reiswein Sake
4 dl heller Kalbsfond
80 g Kokosmilch
5 g weißer Saucenbinder
40 g Sauerrahm
5 g frisch geschälter Ingwer
Salz

Vorbereitung:

  • Fleisch in ca. 30 g schwere Würfel schneiden, Zwiebel und Äpfel schälen und in feine Scheiben schneiden, Würzmischung als Gewürzsäcklein bereit stellen, Ingwer fein reiben

Zubereitung:

  • Das Fleisch wenig mit der Würzmischung würzen und mit Weißmehl bestäuben
  • Das Fleisch und die Zwiebeln in der heissen Butter dünsten bis die Zwiebeln gar sind und beim Fleisch keine roten Spuren mehr sichtbar sind. Flüssigkeit sirupartig einkochen
  • Die Apfelscheiben und die rote Currypaste dazugeben und mitdünsten. Mit dem restlichen Mehl bestäuben, mit Reisewein ablöschen und etwas einkochen lassen
  • Kalbsfond und Kokosmilch dazugiessen, Gewürzsäcklein dazugeben und zugedeckt weich dünsten. Von Zeit zu Zeit abschäumen
  • Das Fleisch aus der Sauce schöpfen

 


Geschmorte Keule

2 Keulen
150 g Olivenöl
200 g Zwiebeln
200 g Lauch
150 g Sellerie
125 g Gemüsebouillon
2 Knoblauchzehen
1 Rosmarinzweig
40 g Cognac
50 g Butter
etwas grob gemahlenen Koriander
Salz und Pfeffer

Vorbereitung:

  • Keule mit Salz und Pfeffer würzen
  • Zwiebeln, Lauch, Sellerie und Karotten waschen und in 1 cm große Würfel schneiden
  • Knoblauchzehen fein hacken oder pressen

Zubereitung:

  • Backofen auf 160°C vorheizen
  • Olivenöl in einer Schmorpfanne-Bräter erhitzen und die Keulen auf allen Seiten gut anbraten, warm stellen
  • Gemüsewürfel gut braten und mit Cognac ablöschen, mit warmer Gemüsebouillon auffüllen, die Keulen auf das Gemüse legen und zugedeckt in den vorgeheizten Backofen stellen und ca. 1 Stunde bei Ober- und Unterhitze garen
  • Olivenöl und Butter zerlassen, Korianderkörner und Pfefferkörner zum Olivenöl-Buttergemisch geben, Keulen alle 10 Minuten mit diesem Gemisch bestreichen
  • 15 Minuten vor dem Gar-Ende Deckel entfernen und Keulen nochmals mit diesem Gemisch bestreichen
  • Keulen aus dem Schmortopf nehmen und warm stellen, Sauce in eine Pfanne sieben, abschmecken und einkochen lassen, so dass eine schöne glasige Sauce entsteht
  • Fleisch von den Knochen lösen, in Scheiben schneiden und anrichten

Servieren:

  •  Als Beilage eignen sich gebratene Frühkartoffeln oder Spätzle

 


Wirsingrouladen mit Hack

1 Wirsing
600 g Hackfleisch von der Ziege, z.B. Schulter
12 Scheiben mild geräucherten Speck
1 unbehandelte Zitrone
2 Knoblauchzehen
1 EL Sonnenblumenöl
1 TL Thymian
250 ml trockenen Weißwein
Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Salz

Vorbereitung:

  • Vom Wirsing 12 große Blätter ablösen, waschen und in kochendem Salzwasser blanchieren, kurz abschrecken und trocken tupfen

Zubereitung:

  • Von der Zitrone die Schale abreiben und die Frucht auspressen, die Knoblauchzehen fein hacken
  • Das Hackfleisch und den Knoblauch in Öl anbraten, mit dem Zitronensaft ablöschen und einkochen, das Hackfleisch mit der abgeriebenen Zitronenschale, Thymian, Pfeffer und Salz würzen
  • Etwa 2 EL Hackfleisch auf ein Wirsingblatt geben, von der Strunkseite her aufrollen und die Seiten einschlagen, damit die Füllung nicht austritt, um die Wirsingroulade eine Scheibe Speck wickeln und mit einem Zahnstocher fixieren
  • Den Backofen auf 180 Grad vorheizen, die Wirsingrouladen in einen Bräter legen und den Wein angießen, im geschlossenen Topf 40 Minuten schmoren lassen

Servieren:

  • Dazu schmeckt Kartoffelpüree